Nächste Veranstaltung:

Mitgliederversammlung,

Talk mit KopF am 21.01.2022

< Klimaschutz >

 

 


Herzlich Willkommen 

 Noch immer sind Frauen und Männer nicht gleichberechtigt. Der 2014 gegründete Verein „KopF Herzogtum Lauenburg e. V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gleichberechtigung zu fördern. Insbesondere soll der Frauenanteil in politischen Gremien erhöht werden. Dazu sollen Frauen durch Bildungsangebote mit den Aufgaben der kommunalen Selbstverwaltung vertraut gemacht werden. KopF will sie für die aktive politische Arbeit interessieren und ihnen den Weg in die Politik erleichtern. 

Der Verein selbst ist parteipolitisch unabhängig.
Mit regelmäßigen Veranstaltungen der politischen Bildung wendet KopF sich an politisch aktive wie auch interessierte Frauen. Das angebotene Bildungsprogramm hat zum Ziel, den Frauen das nötige Rüstzeug zum Verständnis und zur Bewältigung der kommunalpolitischen Aufgaben zu vermitteln und ihnen somit Mut zur Teilnahme an der kommunalpolitischen Arbeit zu machen.

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch in unserem aktuellen Flyer, den Sie auf unserer Seite herunterladen können.

Aufnahmeantrag herunterladen


Rückblick

Workshop mit Katja Geist
>> Nicht auf den Mund gefallen – spontan reagieren <<

Wir haben Auftritts-Situationen, aber auch alltägliche Kommunikationen durchgespielt, und mit gezielten Übungen den Umgang mit dem Unvorhersehbaren trainiert. Dabei ist die Zeit wie im Fluge vergangen. Es war ein rundum gelungener Workshop. Vielen Dank an unsere Trainerin Katja Geist.

Der vorletzte Workshop „Wie tickt die Presse“ im August hat eine Einführung in die organisatorischen und technischen Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit im Printmedienbereich geboten.

Wann ist der günstigste Moment, eine Pressemitteilung an die Redaktionen zu schicken?

Habe ich einen Presseverteiler?

Wie formuliere ich eine gute Pressemitteilung, zu welchen Themen?

Diese und viele Fragen mehr, die sich aus der praktischen Arbeit ergeben, wurden behandelt.

Die Referentin Dr. Ruth Kastner ist Historikerin, Journalistin und Politikerin. Sie war viele Jahre Redakteurin im Politikressort beim „Hamburger Abendblatt“.